-

 
 

Ich hab nun auch die ganze Reihe gelesen, von der Abenddämmerung über den Neumond (oder Leermond) und die Dunkelzeit  bis hin zur anbrechenden Morgendämmerung, und ich... naja.
Formal ist das wirklich gute Arbeit, finde ich. Spannend geschrieben. Allerdings bildlich nicht auf so hohem Niveau, wie ich erwartet hab, nach diversen Beschreibungen von Leuten, die es schon gelesen haben.
Inhaltlich, naja, ist es etwas flach. Und ich finde, sie hätte sich für Jacob entscheiden sollen, aber das ist ihr Problem.

Hab mit Louisa über die Bücher gesprochen. (Sie hat sogar dieses andere Eclipse-Buch, The Short Second Life of Bree Tanner, gelesen.) Sie findet sie wirklich schlecht... flach, einfallslos, sowas alles. Sie hat auch Sturmhöhe schon gelesen, und gemeint, sie hätte Heathcliff am liebsten ins Gesicht gekotzt, und Bella genauso. Sie ist absolut nicht einverstanden mit dem Ende und findet ohnehin, dass das vierte Buch überflüssig war. Sie hat auch gesagt, dass die Twilight-Teile so viel Potential zu einer Fortsetzung haben wie der siebte Harry Potter.
Aber formal, sagte sie, sei es ganz gelungen, spannende Kapitelenden und sowas, allerdings sei das Preface nicht passend meistens.
Ich hätte es besser gefunden, wenn der Preface-Text im Buch wiederkommt, andererseits will man den dann womöglich nicht nochmal lesen?

Ich will, ehrlich gesagt, von einem Beschützer geliebt werden. Aber nicht von einem, der ach so große Selbstbeherrschung übt, um mich nicht aufzuessen. Wie gesagt, ich hätte Jacob genommen. Der hat eh das größere Herz. Naja, Edward ist ja auch wie Heathcliff, und den wollte ich auch nicht!