-

 
 

Wuthering Heights.
Erziehungsprobleme: Heathcliff bevorzugt behandelt, Hindley vernachlässigt; Catherine (und Hindley) verzogen - Kinder kriegen immer ihren Willen.
Egoismus vs. Liebe: Heathcliff stellt die Rache an oberste Stelle. Er ist egoistisch, will lieber, dass Catherine ihn heimsucht, als dass sie in Frieden ruht.
Catherine entscheidet sich nicht und macht Edgar schwere Vorwürfe, dass er das von ihr verlangt. Sie will alles kriegen, was sie haben will, wie sie es als kleines Mädchen auch immer hat, und setzt dabei ihren Willen durch. Sie ist voll und ganz entscheidungsunfähig.
Isabella macht (beinahe als Einzige) eine Entwicklung durch. Sie akzeptiert die Konsequenzen ihrer falschen Entscheidung, will kein Mitleid und passt sich an, so gut es geht.
Heathcliff dreht schließlich durch, weil er merken muss, dass sein Rachefeldzug trotz Vollendung keine Genugtuung mit sich brachte. (Er kann seine Fehler aber auch nicht loslassen.)

Wo, zum Kuckuck, ist die Liebe, die Bella so preist?
Naja, sie muss das ja toll finden, sie weigert sich ja auch, eine Entscheidung zu treffen...